Autor Thema: Asfael: Linothorax 2015  (Gelesen 3047 mal)

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Asfael: Linothorax 2015
« am: April 19, 2015, 10:08:32 »
Edit Mai 2016: Link zum Projekt bei Larp-Monsterbau.de:
Dieses Projekt:
http://www.larp-monsterbau.de/html/linothorax-_aegiskragen.html

Anfangsseite "Linothorax":
http://www.larp-monsterbau.de/html/linothorax-_kompositrustung.html

Begründung: Auf der Seite lesen sich die Projekte geordnet besser- und bei direct upload beginnen die Bilder zu verschwinden....

Wortlaut des Originalblogs:
Bastelsaison! Geplant sind Anbauteile für die blaue Rüstung- aber erst wenn die Bestellung für die Ägypter erledigt ist...:

Freitragende Anbauteile in Linothorax- Technik (also aus verleimten Stoffschichten)



Das Werkstück ist ein Aegiskragen mit hohen seitlichen "Kilingenbrechern" für einen NSC.

Der Kragen steht auf einem Dummy aus "Decke in Müllsack in Papierkorb auf Pflanzendrehplatte".

Er ist auf ein mit Frischhaltefolie bezogenes Pappmodell aufgebaut- Schicht für Schicht, aus einzelnen Flicken schwarzem Baumwollleinen. Die Flicken sind "strahlenförmig" angeordnet, damit es später besser aussieht. Kleber ist wasserfester 3d Holzleim, durchsichtig trocknend. 5 Schichten- je eine morgens und eine abends.
Auf den getrockneten Kragen folgt ein weiterer Papp-Formaufbau, der seinerseits beschichtet wird. Die Übergänge vom Kragen zum Aufbau sind etwa 2 Finger breit auf der äußeren Seite des Kragens- diese Auflagefläche gibt genug Halt, um das Ganze Ding in ein einziges, unzerreißbares, aber noch flexibles Verbundteil zu verwandeln.

Derzeit sind Stoffstücke an Vorder-, Rückseite und an den Seiten untergeklebt, an die später Befestigungen und Stoffappliken genäht werden (dieser Kragen ist zu dick für Nähmaschine).

Das fertige Stück möchte ich erst nach Scarabäus zeigen, aber das Prinzip "freitragende Linoteile" funktioniert und kann empfohlen werden.

Funktion:
Die "Brecher" sind flexibel und beulen sich bei einem Treffer sofort ein, legen sich auf die Unterschicht des Kragens und bilden damit einen 10- lagigen Linopanzer- der auch mit echten Waffen nicht durchdrungen werden kann (allerdings gibs keine Polsterung, aber ischa auch für Larp nicht nötig).
Hinterher ausbeulen und gut is.
Die allgemeine Flexibilität des Materials ermöglicht des Bau eines an sich zu großen Kragens (was besser aussieht als ein "echter"), weil er Bewegungen mitmacht.

Befestigt wird er (lose) an Schnüren, die man von hinten nach vorne zieht und (später) am Stoff unter dem Kragen befestigten Gurtband- Ösen verknotet (die verschwinden am fertigen Teil unter Behängen).

Nochn Link zum Lino- Ägypterbau vom letzten Jahr: http://larp-monsterbau.de/html/ibis-rustung.html

Edits betreffen die Platttrampelung von Schreibfehlern....
« Letzte Änderung: Mai 01, 2016, 09:43:13 von Asfael / Kheresh »
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Skallgrim/Emek

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3495
  • Linothorax Mensch
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #1 am: April 19, 2015, 11:25:22 »
Krass, du bringst Linothorax auf ein ganz neues Level ;)

Nurglecoach

Er soll malen bis seine Glieder versagen, seine Nerven austrocknen, seine Augen starr werden und seine Existenz in der Lüge der Realität endet!

-Marius

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #2 am: April 20, 2015, 08:28:54 »
Öh-  nicht so ganz:
würde sowas funktionieren, wäre es gebaut worden. Einer der Gründe, warum eine echt schützende Rüstung in dieser Form nicht klappt, ist

Der Impuls des Todes

Man kennt ihn aus der Zeit der ersten eigenen Stahlrüstung, als man wie ein Kind beim Laufen lernen erst daruf kommen mußte, was man tun darf und was besser nicht...
Wenn man mit Rüstung unerwartet stark von der Seite angerempelt wird, schiebt die Schulter den Kragen gegen die Halsseite. Oder man geht falsch in die Knie und die vordere Kante kommt hoch und berührt die Kehle. Auch perfekt sitzende Rüstungen können bis zu einer Handbreit "arbeiten".

Und nun bauen wir uns einen relativ harten Kragen wie den auf dem Bild, der ohne Schnallenverbindung zur Schulter in gerader Linie zur Seite rausragt... Hier funktioniert ein Stoß gegen die Kragenseite wie der Handkantenschlag gegen große böse Rocker: Ein relativ leichter Impakt an der richtigen Stelle und der Mann liegt (in Bayern liebevoll bezeichnet als "jemanden z´ammenfalln lassen").

Also: der Hals darf auch bei gewaltsamem Verschieben nicht berührt werden! Deswegen kriegt das Teil einen so gnadenlos großen Halsausschnitt, das auch ein uneingewiesener NSC den Auftritt überlebt- notfalls werden die Seiten des Halsloches noch mit Schaumstoff bezogen.
« Letzte Änderung: April 20, 2015, 08:37:18 von Asfael / Kheresh »
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Faudach

  • Global Moderator
  • Sklave des Forums
  • *****
  • Beiträge: 2003
  • Plotkoordinator
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #3 am: April 21, 2015, 22:01:16 »
Ha, das Problem hatte ich in meiner Sohlenlederorkrüstung auch. Immer wieder kam die Lederschere zum Einsatz, bis ich mich nicht mehr selbst würgte.  :D
Wenn der Geduldsfaden nicht reißt, können die Ketten nicht gesprengt werden.

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #4 am: Mai 01, 2015, 15:32:28 »
So sieht´s aus. Die Gefahr, das etwas am Hals anschlägt, darf (gerade beim EE) nicht unterschätzt werden.
Deswegen ist der Halsausschnitt am fertigen Werkstück superweit und der Kragen kann, wenn man sich mit einer Schulter an eine Wand lehnt, den Hals nicht berühren- so kann man es einem NSC zumuten- und ich selber würd es sogar auf EE riskieren:

Tatsächlich überleg ich, sowas in Blau zur Robe mit kreisförmigem Hut über der Gesichtsmaske als "SuperWarmWetter"-Outfit zu nehmen...

Die Inschriften sind wieder aus WindowColorContour- und ich hab mal wieder keine wirklich glatte Oberfläche oder gaaanz gerade Linien erzeugt....


Die Oberflächen sind besser als letztes Jahr, aber immer noch nicht "glatt"- und langsam bezweifel ich, das man hängend aus Einzelflicken gebaute 3D-Teile (im Gegensatz zu liegend gefertigten Lage-auf-Lage gebauten 2D- Werkstücken) ohne einen geeigneten wie auch immer gearteten "Schlußbezug" überhaupt ganz glatt kriegen kann.
Wobei: die Fertigung aus verleimten Stoffschichten braucht mMn seine Herkunft weder im Larp noch woanders zu verstecken- es geht allerdings schon darum, bei welchen Figuren sie eingesetzt wird- ein Paladin wird wohl kaum "Stoff" tragen.
So sieht das Ding fertig aus:


und ich mach mich jetzt an die Teile für die blaue Rüstung. Ich möchte einen Look von kleinen Füßen, aber nach oben weit auslaufenden Schienen, so wie hier, nur natürlich doppellagig:
http://upwaut.deviantart.com/art/Warrior-361240307
« Letzte Änderung: Mai 01, 2015, 15:37:45 von Asfael / Kheresh »
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Lucan

  • Global Moderator
  • Gott des Forums
  • *****
  • Beiträge: 4804
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #5 am: Mai 01, 2015, 22:31:33 »
Hast du die Inschriften aufgemalt und dann einfach eingeleimt? würde das evtl auch bei gfk funktionieren?

Skallgrim/Emek

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3495
  • Linothorax Mensch
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #6 am: Mai 01, 2015, 23:20:39 »
Also mir gefällts, aber die Linien sind wirklich etwas krumm, trink mal nen Schnaps vorm basteln ;)

Nurglecoach

Er soll malen bis seine Glieder versagen, seine Nerven austrocknen, seine Augen starr werden und seine Existenz in der Lüge der Realität endet!

-Marius

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #7 am: Mai 02, 2015, 08:06:06 »
Man sollte sich tatsächlich die Zeit nehmen, Linien vorzuzeichnen und wenn was schief geht, des Teil frisch wieder runterzunehmen und neu machen.

GFK mit Window-Color-Contour verzieren....
Weder Window-C-C noch Leim wird auf GFK gut halten (Leim geht nicht bei glatten Oberflächen, weswegen ich die Grundformen tape oder frischhaltefolisiere).
Man würde deswegen versuchen, die Kontouren (= die fremde Substanz) mit dem Material zu fixieren, das später zum Verbund wird- also sie "einharzen"; nur Harz mit Pinsel drauftun. Wenn das Harz (wie bei mir der Leim) die Contour bedeckt, wird es klappen, aber (wie bei mir auch -wegen einer kleinen Erhöhung und ev. sehr hohen Abrasionskräften) nicht unzerstörbar sein; aber was ist das schon?
Die blaue Rüstung hat letztes Jahr trotz Wälzen und Raufen alles mitgemacht, insofern würde ein Versuch sich sicher lohnen (könnte man bei Fehlschlag sogar von fertigen Werkstücken spurlos wieder abschleifen).
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #8 am: Mai 28, 2015, 10:53:12 »
Nach mehrwöchiger, aber nicht untätiger Pause der Plan für 2015 (also der vorläufig endgültige.... also ich glaub ich weiß jetzt, was ich möchte...):

1: Einen Ersatz für die aus der (Zeit)Not geborene Kapuzen- Kopfbedeckung, wenn der Kampfhelm nicht getragen wird (eine Kapuze sollte mMn keine Dauerlösung sein). Zuerst hab ich an einen asiatischen Hut mit Seitenbehang gedacht (auch wegen Punkt 2 weiter unten) aber das Ding ist vom Tisch:

Eben weil die Erscheinung dadurch zu sehr ins asiatische abdriftet- und Tzeentch ist nunmal mehr ägyptisch/ vogelig.
Deswegen gibt es eine leichte, luftdurchlässige  "Helmmaske" (im Bau, wird am WoEnde zusammengestzt), die das Gesicht verschwinden läßt, ständig getragen wird und nach Adler aussieht.

2: Ein leichtes Non- Rüstungs- Outfit für Lagerbetrieb oder große Hitze (nicht das wir sie dieses Jahr kriegen werden, aber man weiß ja nicht). Es soll bei aller Luftigkeit repräsentativ genug aussehen, das die Wache sich nicht zu schämen braucht, wenn der Boss ruft.
Dazu gibts einen Pseudo- Ägypterkragen mit "Klingenbrechern" und Stoffappliken  wie ganz oben gezeigt- nur blauer und besser befestigt.

3. Seitenwaffe. Hab ein Mytholon- Elfenschwert gekauft, färb es (blau natürlich) und bau eine Scheide (Lino)

4. Anbauteile für die blaue Rüstung: Ergänzung/ Vergrößerung der Seiten- Beinplatten (bestimmt) und Ersatz der Arm- und Beinschienen sowie "kleinkram"- einzelne Federn osä (falls Zeit bleibt)

4. Sitzgelegenheit, leicht, mobil und mit Lehne (Lehne ist ein Muß). Derzeit such ich einen kleinen Holz- Klappstuhl (Onkel Ingvar baut sowas), der komplett unter einer Husse verschwinden soll- mal sehen.

Im Ning führ ich gerade einen Linothorax- Blog, der sich aber mit der handwerklichen Seite des Materials befaßt- hier gehts natürlich um die Formen- schließlich sollen die Teile mit zum EE.
« Letzte Änderung: Mai 28, 2015, 10:55:33 von Asfael / Kheresh »
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Salgen

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1074
  • Coverboy #1
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #9 am: Mai 28, 2015, 17:10:19 »

3. Seitenwaffe. Hab ein Mytholon- Elfenschwert gekauft, färb es (blau natürlich) und bau eine Scheide (Lino)



Da werde ich jetzt aber hellhörig: Wie hast du das vor? Welches Elfenschwert nutzt du als Ausgangsmaterial?  :o

Druchii-Coach
Kynthuithalkein!!!

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #10 am: Mai 29, 2015, 00:26:57 »
Das hier: https://www.mytholon.com//product_info.php?products_id=1789&cPath=5_77&osCsid=ab3eb1d5b2a3c0ba0a68caee971e3dcb
40,- € vom Spectaculum Neumünster mitgenommen.

Armin/ Mimin (der Musketier aus der Pulvergasse) hat schonmal eine Calimacil- Waffe mit Acryl "nachgefärbt". Er sagt im Prinzip, solange man sie nicht neu "anstreicht" hält ein Wash befriedigend.
Die Mytholon- Schaumwaffe ist mit Silikonspray geschützt (wird auch als Pflege vorgeschlagen), das erstmal runter muß. Dazu wash ich es erst mit Seifenlauge (gegen Fett) und probier dann einen feuchten Lappen mit Nitroverdünnung (wird im Netzt empfohlen, wenn man sein Auto aus Versehen zu sehr Cockpit- gespayt hat. Mimin dagt: Vorsicht! Ok, wahrscheinlich eher Spiritus oder Waschbenzin...) Ich probier es einfach mal aus.

Ansonsten wird die braune Griffwicklung natürlich blau und die kupfernen Beschläge Gold.
Ich will dazu eine blaue Scheide, die mit einer Öse "Kurigata" und einem Band "Sage-o" traditionell liegend mit Schneide nach oben im Wickelgürtel "Obi" getragen wird, wo es im Lager das Riesen- Stockschwert ersetzt und draußen ergänzt.
Bilder folgen- bin erst noch beim Kragenbau und Helm zusammnesetzen.
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Jengyr

  • Mitglied
  • Chaosridder
  • ***
  • Beiträge: 332
  • surprise subtext
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #11 am: Mai 29, 2015, 10:56:44 »
Ich würde, bevor ich da mit Benzin rangehe erstmal Alkohol probieren.
Gut, die HK teile sind wohl nicht gelatext, sondern nur lackiert, aber Alkohol ist definitiv weniger aggressiv...
Hier hört dich keiner schreien, Skaerhora
Deine Freunde sind schon alle tot!

Norse Plünder-theme.

Skallgrim/Emek

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3495
  • Linothorax Mensch
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #12 am: Mai 29, 2015, 16:41:16 »
Würde ich auch empfehlen.
Nitroverdünnung löst getrocknetes Kunstharz an, das Zeug ist übel, wenn du pech hast löst sich der Schaumstoff schön auf.

Nurglecoach

Er soll malen bis seine Glieder versagen, seine Nerven austrocknen, seine Augen starr werden und seine Existenz in der Lüge der Realität endet!

-Marius

Asfael / Kheresh

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 516
    • Larp- Monsterbau.de
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #13 am: Mai 29, 2015, 22:03:13 »
Nein, Nitro wirds nicht (hab ich im Netz gefunden, aber wie das nunmal so mit Tipps ausm Netz ist...)
Es geht ja nur darum, die eigentliche Versiegelung (sei es Plastidip oder ein Artverwandter) von der pflegenden Silikonsprayschicht zu befreien, um die Acrylfarbe einigermaßen gut haften zu lassen.
Ich probier es an der berühmten unauffälligen Stelle mit Spiritus oder Alkohol, wenns nix bringt, kommt die Farbe so drauf. Ich mach Fotos, wenns soweit ist.
Mimin hat nach normaler Reinigung seiner Calimacil durchaus befriedigende Ergebnisse erzielt, ohne seine Polsterwaffe vorher mit irgendwelchen agressiven Verdünnern zu traktieren.
"Into the darkness he went. Into the flames of hell. With his head held high. And he smiled." (Warhammer- Predigttext; Wordbearers)

Salgen

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1074
  • Coverboy #1
Re: Asfael: Linothorax 2015
« Antwort #14 am: Mai 30, 2015, 00:02:30 »
Schuppen-Schampoo? Ist weniger aggressiv und ist gut gegen fette und Öle

Druchii-Coach
Kynthuithalkein!!!