Autor Thema: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht  (Gelesen 2233 mal)

Lucan

  • Global Moderator
  • Gott des Forums
  • *****
  • Beiträge: 4693
Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« am: Februar 28, 2014, 17:55:00 »
Hier ein einfaches Schritt-für-Schritt Tutorial für eine einfache Chaosgewandung die nicht viel Geld kostet zum einfachen Nachbasteln.

Was wird benötigt? Was wurde verarbeitet? Was hat es gekostet?

-Stoff, schwerer Leinen, Khakifarben (ca. 35-45€ für 5-7m)
-Eine große Packung Simplicol dunkelbraun (6€)
-Dickes Paketband (Eine Rolle 2-4€ je nach Dicke)
-Schuhe (s.u.)
-Baumwollhose (fertig gekauft, 20€)
-Schnürrhemd (fertig gekauft, 20€)
-Gürtel
-Werkzeug zum verranzen (Je nach Bedarf)

Verranzung, Packetband, Färben etc. erklärt sich von selbst, sieht man direkt auf den Bildern. Falls dazu wirklich Fragen offen sind stehe ich natürlich zur Verfügung, ich werde die einzelnen Schritte aber hier nicht extra erwähnen.

Wie das alles zusammen gehört:

Als erstes benötigen wir eine Untergewandung, eine erste Schicht. Diese hält uns in kalten Nächten warm. An heissen Sommertagen können wir sie einfach weglassen.
Weiterhin kann man sie als einfache (wirklich minimale) "Bauerngewandung" verwenden und kann damit diesen Punkt in der HDC Bewerbung schonmal abhaken.
Ich entschied mich die Unterklamotte einfach von einem Larphändler käuflich zu erwerben um Zeit zu sparen, wer will kann natürlich auch selbst was basteln.
Hierzu benutze ich ein einfaches braunes Schnürrhemd mit langen Ärmeln und eine schwarze Baumwollhose.
Die Hose trage ich auch zu meiner Rüstung, weshalb ich mich für eine schwarze Hose entschieden habe. Diese passt besser zur Rüstung.



Nun benötigte ich noch Schuhe. Ich entschied mich für hohe Stulpenschuhe die schön zu unserem Fantasysetting passen. Diese Schuhe kann man so kaufen, lediglich die zusätzlichen Schnürre und die Lederzacken an der Stulpe wurden von mir nachträglich hinzugefügt.
Weiter unten zeige ich euch noch eine Alternative für Schuhe, falls euch diese Schuhe nicht gefallen oder zu teuer sind.



Werfen wir uns nun in die erste Schicht. "Bauerncharakter" im Prinzip fertig (falls ihr nichts besseres habt ;) )
 


Nun müssen wir selbst ran. Ich habe mich für eine Variante aus Hemd und Rock entschieden.
Das Hemd ist ärmellos. Ganz einfacher Schnitt, kann jeder! Einfach etwas zum überstreifen, man muss später nichts schnürren oder irgendwo Knöpfe zumachen (Man kann natürlich auch Knöpfe dranmachen wenn man das möchte).
Ich habe einen weiten Ausschnitt auf der Brust gelassen was sich bei heissen Temperaten sehr bezahlt macht. Wenns dagegen kalt ist schützen wir uns zb durch das oben gezeigte Schnürrhemd oder eine Gugel (weiter unten). Das selbe gilt für die Ärmel. Im Sommer ist es wesentlich angenehmer wenn man die nackte Schulter zeigen kann. Ich habe an der rechten Schulter noch einen kleinen Stofffetzen angenäht. Dieser ist eigentlich nur dazu da eine sehr bunte, unpassende Tättowierung zu verstecken ;)
Für Fortgeschrittene:
Ich habe an den Schultern kleine Laschen eingenäht, wozu die gut sind erfahrt ihr weiter unten wenn es zu den Extras geht (Lederschürze!). Ausserdem habe ich eine kapuze angenäht. Diese ist optional




Der Rock ist ebenfalls ein ganz einfacher Schnitt. Ich habe ihn oben mit einem Gummiband abgenäht damit er selbstständig hält.
Eine Alternative wäre es Hemd und Rock aus einem Schnitt zu machen, also quasi eine Tunika. Das ganze hätte den Vorteil dass man nicht ständig den Rock hochziehen muss wenn man rennt, der rutscht nämlich gerne mal! Würde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall so machen
Zusätzlich habe ich INNEN in den Rock noch eine zweite, kleine Schicht reingenäht. Diese klappt man beim Anziehen einfach nach aussen und hat so einen Schichtenrock.


Stülpen wir uns das Zeug über:


Nun benötigen wir noch etwas fürs Gesicht. Hierzu nähe ich mir eine einfache Henkersmütze. Das könnte man als Grundlage für eine Facemod verwenden. Noch etwas Schminke um die Augen und man wird vermutlich schon durchgewunken!


Egal was euer Charakter so macht, es wird Dinge geben die er öfters mal braucht und am Körper tragen sollte. Dazu eignet sich bspw. ein Gürtel an dem man Schriftrollen, Tränke, Taschen oder was auch immer befestigen kann. Dieser wurde gekauft und anschliessend mit dem Hammer malträtiert. Dann wurde Kleinkram und Klimbim drangehängt.


Als nächstes benötigen wir noch etwas um die aufgepumpten Arme vom Schnürrhemd zu verdecken oder aber im Sommer, wenns heiss ist...unsere prallen trainierten Muskeln etwas zu verstecken. Ich habe hierzu 2 Armstulpen gemacht, links ist bearbeitet, rechts die Rohform... Einfach 2 "Würste" nähen die so lang sind wie euer Arm und dann das obere Ende umklappen. Wenn ihr wollt könnt ihr an der Front noch ein kleines "U" reinschneidern, hab ich auch so gemacht. Ihr habt nun schöne 3/4 Armstulpen die alles mögliche verstecken können und eure Arme nicht so nackt aussehen lassen. Alternativen könnten natürlich auch Mullbinden oder gar Rüstungsteile sein die man drüber trägt. Ganz wie man will. Wenn ihr das Schnürrhemd nicht darunter tragt habt ihr im Sommer immernoch ein gutes Viertel eurer Arme angenehm nackt!


Und anziehen!

Von hinten:


Damit ist eure Basisklamotte im Grunde schon fertig. Während meine Vorlage sich stark an Nurgle/Barbar orientiert könnte man diese Gewandung auch in leicht veränderter Form für andere Kulte verwenden. Ideen und Vorschläge folgen später.

Es geht weiter mit Teil 2: Erweiterung und Details!
« Letzte Änderung: Februar 28, 2014, 18:22:02 von Lucan »

Lucan

  • Global Moderator
  • Gott des Forums
  • *****
  • Beiträge: 4693
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #1 am: Februar 28, 2014, 17:55:33 »
Teil 2:

Nun ist die Brust noch etwas leer. Ich habe mich entschieden eine Lederschürze zu bauen mit einer Art "Hosenträger". Dafür sind auch die beiden Laschen am Hemd gedacht, hier kann man nämlich die Hosenträger für zusätzlichen Halt durchschnüren.
Das ganze war einiges an Arbeit und wurde aus allen möglichen Lederfetzen zusammengefriemelt, dazu Knochen, Edelsteine, alles was man halt so rumliegen hat. Nen Eberkopffell...



Dazu habe ich eine Gugel gefertigt, allerdings nur bis zum Kragen, eine klassische Kapuze habe ich weggelassen, denn diese befindet sich bereits an meinem Hemd.



Probieren wir das ganze mal an:




Wie ihr seht ist der Körper nun gut bedeckt mit allerlei Schichten und Details und eure Gewandung sollte HDC tauglich sein.

Machen wir weiter mit Teil 3: Alternativen
« Letzte Änderung: Februar 28, 2014, 18:06:49 von Lucan »

Lucan

  • Global Moderator
  • Gott des Forums
  • *****
  • Beiträge: 4693
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #2 am: Februar 28, 2014, 18:16:42 »
Teil 3:

Alternativen für Schuhe:

Vlt habt ihr noch ein paar alte Bundeswehrstiefel rumfliegen, welche ihr kostengünstig modifizieren könntet anstatt euch extra neue Schuhe zu kaufen. Hierzu ein Vorschlag:
Macht euch für die Beine ebenfalls Stulpen. Um die Unterschenkel etwas zu betonen habe ich auf der Rückseite der Stulpen dickes Fell aufgenäht. Schlamm auf den Haaren lässt dabei solche "Würste" entstehen. Das sieht schmutzig und bullig aus. Lasst das Zeug eintrocknen und es wird lange Zeit so aussehen.


Dazu benutze ich nun meine Beinschienen. Ganz billige Ausführung, einfach bemalt und bisschen anrosten gelassen. Diese sind ebenfalls bestandteil meiner Rüstung und können so auch für die normale Gewandung verwendet werden.


Das ganze kombinieren wir nun und fertig ist der Alternativschuh!




Das ist alles schön und gut, aber ich will weder was barbarisches noch etwas nurgeliges spielen, wie bringt mich das also weiter?

Man kann natürlich auch auf dieser Grundlage für andere Kulte sehr einfache Gewandungen machen.
Wenn man zb statt Fetzenlook auf saubere Kanten sowie kultspezifische Farbenachtet könnte man aus dieser Grundlage ebenso gut eine Gewandung für die anderen Kulte machen. Stellt euch das ganze bspw. ohne Fetzen in Schwarz/Rosa/Violett vor. So könnte man eine einfache Gewandung für einen Slaaneshspieler machen.
Ein weiterer Unterschied wäre hier einen Schwerpunkt auf Verzierungen zu legen. Statt dem weiten Ausschnitt könnte man etwas Geknöpftes im Halsbereich machen. Man könnte eine Flammenmusterborte einarbeiten, oder ein Chaossymbol irgendwo einnähen. Statt der Lederschürze könnte man ein Wams machen welches man noch darüber trägt. Die Möglichkeiten sind groß, euch fallen sicherlich auch noch ein paar tolle Ideen ein!

Inazea

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 645
  • Inazea incognito!
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #3 am: Februar 28, 2014, 19:00:31 »
Sehr, sehr cool gemacht :)

Thoringsor Zoltar alias Croc

  • Forenschmock
  • ******
  • Beiträge: 1748
    • Larpwaffenbau und Con-Veranstaltungen
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #4 am: März 04, 2014, 16:18:08 »
Ja das finde ich richtig super von Dir, dass Du das mal so deutlich reinstellst, Luca. Alle Dauem hoch von mir. :D

Evtl. auch was für den Infobereich für Neubewerber, die einfach einen Kultisten nur spielen wollen oder was leichtes und einfaches vom Charakter her und so erstmalo einen Einstieg haben wollen um sich dann weiterzuentwickeln und durch dirkete Spielerfahrung und persönliche Gespräche vor Ort weiter Charakterideeen und Spezifikationen machen wollen. Was aber kein muss sein sollte. oO


Tomop Bukh - Coach
Shieraki gori ha yeraan!

Lucan

  • Global Moderator
  • Gott des Forums
  • *****
  • Beiträge: 4693
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #5 am: März 04, 2014, 23:43:17 »
Wurde bereits auf unserer Homepage verlinkt und in weiteren Foren...sollte hilfreich sein :)

Thoringsor Zoltar alias Croc

  • Forenschmock
  • ******
  • Beiträge: 1748
    • Larpwaffenbau und Con-Veranstaltungen
Re: Einfache Basisgewandung und wie es danach weitergeht
« Antwort #6 am: März 05, 2014, 13:17:14 »
Top - Top - Top - .....

Nico ich möchte endlich einen Like-Button haben! :D


Tomop Bukh - Coach
Shieraki gori ha yeraan!