Autor Thema: Lagerfeuerrezepte  (Gelesen 2533 mal)

Enosa Rel

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1049
Lagerfeuerrezepte
« am: Januar 29, 2013, 21:52:50 »
So, hier kommen verschiedene Rezepte rein, die man leicht über dem Feuer zubereiten kann, oder auch Rezepte die aus wenigen (aber nicht leicht verderblichen) Zutaten bestehen. Also quasi alles, was man beim LARP kochen kann.

Hauptmahlzeit



Gepfählte Kartoffeln:


Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, Speck/Schinkenspeck in Stücke schneiden (etwa so groß wie die Kartoffelscheiben). Kartoffelscheiben und Speck auf ein Spieß stecken (je 1 Kartoffel und eine Speckscheibe), salzen, pfeffern und in die Alufolie einwickeln. Über dem Feuer/Glut etwa 30 Minuten backen. Gelegentlich wenden.
Als vegetarische Variante kann man statt Speck Zucchinischeiben und etwas Öl nehmen.


Couscous

1 Tasse Couscous
2 Tassen heißes Wasser

Couscous ist ein Grundnahrungsmittel der nordafrikanischen Küche und besteht wie Bulgur aus Hartweizengrieß. Hervorragend für die schnelle Küche weil Couscous nur in heißem Wasser quellen muß. Einfach das kochende Wasser über den Couscous gießen und 5 - 10 Minuten ziehen lassen. Er kann auch sehr gut kalt oder als Salat gegessen werden. Als Zugabe eignen sich gebratene Auberginen, Zucchini oder Tomaten.

1) Couscous-Paprika- Schiffchen

Couscous zubereiten, nach Geschmack würzen ( Salz, Pfeffer, Öl, Chili, Paprikapulver, Curry, div Gewürzmischungen), Speckwürfel dazugeben (für vegetarisch kann man Speck durch Käsewürfel ersetzen). Die Masse in Paprikahälften füllen, in Alufolie Wickeln und 20 Minuten über dem Lagerfeuer backen.

2) Couscoussalat

Couscous zuberreiten,  nach Geschmack würzen ( Salz, Pfeffer, Öl, Chili, Paprikapulver, Curry, div Gewürzmischungen). Dosenpilze, Dosenmais, Dosenerbsen dazugeben. Nach Geschmack auch Würstchen aus dem Glas oder Speck.



Überbackenes Brot

Brot in Scheiben schneiden, mit Öl bestreichen und mit Käse belegen. Ein wenig Öl in der Pfanne leicht erhitzen und das Brot bei geschlossenem Deckel bei kleiner Flamme überbacken.


Pizza
Tortillafladen in eine Pfanne legen, mit etwas Tomatenmark bestreichen und würzen. Mit Salami, Schinken, Speck, Gemüse belegen und etwas Käse drüber (wegen der Haltbarkeit eignet sich Schablettenkäse besonders). Unter einem Deckel backen bis Käse geschmolzen ist, zusammenrollen und essen.


Vegetarische Frikadellen


200 ml Wasser
50 g Sojaflocken oder Granulat
75 g Paniermehl
Salz, Pfeffer, Paprika, nach Belieben etwas Senf und Hackleischgewürz

Wasser erhitzen und die Sojaflocken darin quellen lassen.
Anschließend Gewürze und Paniermehl zugeben.
In Öl auf kleiner Flamme knusprig braten.
Kleiner Tipp: die trockenen Zutaten bereits zuhause mischen und in kleinen Ziploc Beuteln transportieren.

Falafel

Kichererbsen in Dosen holen, abtropfen und in eine Schüssel legen. Salz, Pfeffer, Chili, Knoblauch, Schnittlauch (gefriergetrocknete) drüber. Jetzt das allerwichtigste HÄNDE WASCHEN. Alles ordentlich verkneten und mit etwas Mehl binden, wieder verkneten.
Bällchen formen und in heisses Öl in die Pfanne legen. Goldbraun anbraten und geniessen.


Curry-Reis


fertige Tütenreis aus dem Supermarkt 2 Tüten
250 g klein geschnittenes Obst
(auch Trockenobst oder 2-3 Scheiben Ananas)
etwas Öl oder Pflanzenbutter
Salz und Pfeffer
1 bis 2 EL Currypulver1
60 g Rosinen
60 g Erdnüsse

Erhitzt das Fett, legt Obst, Nüsse und Rosinen rein, schwenkt es alles leicht im Fett, dann legt den Reis dazu und etwa eine halbe Tasse Wasser und Curry. Alles verrühren und 10 Minuten erhitzen.



Salat aus gebratenen Zwiebeln

800 g milde Zwiebeln
Olivenöl
Weinessig
Salz, Pfeffer
Salatgewürz nach Belieben


Hüllt die Zwiebeln zur Gänze in Silberpapier und gart sie in
der Glut des Lagerfeuers ungefähr 1 Stunde lang. Nehmt
sie dann aus der Hitze und lasst sie etwas auskühlen.
Die Schale sollte jetzt schwarz und karamellisiert sein.
Sobald sie kühl genug sind, schneidet Ihr die Zwiebeln in
Ringe, gebt sie in eine Schale und stellt eine Sauce her aus
etwas Olivenöl, Weinessig, Salz, Pfeffer und 1/3 TL feinem
Gewürz nach Belieben. Giesst dann die Sauce über die
Zwiebelringe.


Aubergineneintopf


1 m.-große    Aubergine(n)
1 Dose/n    Kichererbsen
1 Dose/n    Tomate(n)
1 EL    Tomatenmark
3     Zwiebel(n)
2     Knoblauchzehe(n), zerdrückt
 etwas    Olivenöl
300 ml    Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Auberginen und Zwiebeln in Würfel schneiden, gut salzen und in reichlich Öl goldbraun bratenKichererbsen und Tomatenmark dazugeben, kurz umrühren und sofort die Tomaten und Auberginen dazugeben und mit etwas Wasser auffüllen. Zum Schluss den Knoblauch, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze muss bei mittlerer Hitze für ca. 30min köcheln. Ab und zu umrühren, da sich die Auberginen schnell am Topfboden absetzen.
Man kann dieses Gericht auch kalt essen!
« Letzte Änderung: Januar 30, 2013, 11:22:46 von Enosa Rel »
Verziert von Seuchen Leib und Seel’
Dient sie dem Herrn der Fliegen
Gepriesen sei sie, Enosa Rel
Hüte dich! Sollt sie dich kriegen.

Enosa Rel

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1049
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #1 am: Januar 29, 2013, 22:23:58 »
Nachtisch

Bratäpfel

1 Apfel pro Person
Rosinen
Mandeln (Gehackt oder gehobelt)
Zucker
Rum
Instant Vanillesoße oder -pudding

Die Äpfel werden mit einem spitzen Messer entkernt, ohne dass sie dabei zerschnitten werden. Rosinen, Mandeln und etwas Zucker mischen und in das Loch im Apfel füllen. Anschließend etwas Rum darüber gießen und in Alufolie einwickeln. In der Glut des Lagerfeuers grillen, bis das Fruchtfleisch des Apfel weich gegart ist. Warme Vanillesoße oder Vanillepudding dazugießen.


Kaiserschmarrn

375 g Pfannkuchenpulver
375 ml Wasser
Zucker, Apfelmus oder Marmelade
etwas Fett für die Pfanne
Utensilien: Pfanne, Löffel, Tasse
Zubereitung:
Das Pfannkuchenpulver findet Ihr abgepackt auf großen Märkten. Ihr verrührt es
mit dem Wasser. Nun gießt Ihr die dickflüssige Masse in die eingefettete
Pfanne. Dabei solltet Ihr den Pfannenboden nicht vollständig mit Teig bedecken.
Bratet die Masse an, bis sie deutlich fester geworden ist. Dann zerreisst Ihr die Masse mit
dem Löffel in kleine Stücke und bratet sie weiter, bis sie leicht bräunlich sind. Das
ganze bestreut Ihr danach noch mit Zucker oder garniert die Speise mit etwas
Marmelade oder Apfelmus.


Schokobanane vom Grill


Die Banane mitsamt der Schale der Länge nach einritzen und die Schokolade (Menge je nach Geschmack) hineinstecken. Die Banane in die nicht mehr glühenden, aber heißen Kohlen legen und warten, bis die Schale schwarz wird.
Die Schokolade ist dann geschmolzen und die Banane schön weich.
« Letzte Änderung: Januar 30, 2013, 00:37:27 von Enosa Rel »
Verziert von Seuchen Leib und Seel’
Dient sie dem Herrn der Fliegen
Gepriesen sei sie, Enosa Rel
Hüte dich! Sollt sie dich kriegen.

Enosa Rel

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1049
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #2 am: Januar 29, 2013, 22:25:54 »
Vorbereitend


Trockenhack

Für leute die gar nicht ohne Fleisch auskommen ;-)

Zutaten
Mageres Rinderhackfleisch
Salz
Pfeffer

Das Hackfleisch wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und in einer ungefetteten Pfanne gut durchbraten. Es sollte schon relativ trocken und gut zerkleinert sein, wenn es aus der Pfanne kommt. Austretendes Wasser und Fett beim Braten immer wieder abschöpfen bzw. abgießen. Das gebratene Hackfleisch wird anschließend auf einem Backblech flach verteilt und bei ca. 150 bis 200°C im Backofen für ca. 2 Std. getrocknet. Etwa alle 10 Minuten muss es gewendet und umverteilt werden, damit es nicht anbrennt und gleichmäßig trocknet. Falls es anbrennt, muss die Temperatur sofort reduziert werden. Den Ofen immer wieder mal öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Falls auch im Backofen noch Fett austritt, kann man es mit einem Papier-Küchentuch aufsaugen. Aus 2,3 kg extra magerem Rinderhack bekommt man rund 900 Gramm Trockenfleisch.




Jerky - Dörrfleisch

Zutaten:

    1 kg magerstes Fleisch vom Schwein oder Rind (Minutensteaks von Schwein gehen hervorragend)
    12 EL Chilisauce (oder am besten gleich eine ganze Flasche Cili-Barbecuesauce)
    4 EL Worchestersauce
    1 EL Tabasco
    2 TL Salz, leicht gehäuft
    1 TL Pfeffer, gestrichen
    1 feingehackte Zwiebel
    5 feinghackte Knoblauchzehen
    etwas Wasser

Alle Zutaten mischen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen am besten in einer Mulinette richtig schön klein häckseln. Das Fleisch vorbereiten. Alles sichtbare Fett wegschneiden, sonst wird es bei längerer Lagerung ranzig. Das Fleisch in 0,5 cm dicke Streifen schneiden, am besten quer zur Faser und in die Marinade einlegen. Über Nacht marinieren. Die Fleischstreifen auf ein Backrost hängen. Dabei ruhig viel Marinade am Fleisch lassen! Bei 50°C im leicht geöffneten Ofen trocknen bis sie dürre sind. Aus 1 kg Fleisch bekommt man auf diese Weise ca. 300 g Trockenfleisch
Verziert von Seuchen Leib und Seel’
Dient sie dem Herrn der Fliegen
Gepriesen sei sie, Enosa Rel
Hüte dich! Sollt sie dich kriegen.

Enosa Rel

  • Mitglied
  • Chaos-Prinzessin
  • ***
  • Beiträge: 1049
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #3 am: Januar 30, 2013, 00:21:36 »
Kleine Dinge


Speckdatteln

Eine Handvoll Datteln
Bacon oder Frühstücksspeck zum einpacken.
Je nach Größe der Dattel eine halbe bis ganze Scheibe Speck einkalkulieren. Zahnstocher zum fixieren.
Und wer entsteinte Datteln nimmt kann diese auch noch mit Mandeln oder Käse füllen.

Zubereitung der Datteln
Jede Dattel in Speck hüllen und diesen mit einem Zahnstocher fixieren.
Dann einfach auf den Grill geben (wenn die Grillstäbe zu weit auseinanderliegen oder die so eingepackten Datteln zu klein sind, eine Aluschale unter legen). Nach fünf Minuten bzw. wenn der Speck kross ist, sind die Datteln fertig.
Funktioniert auch mit Backpflaumen

oder auch
Ananasringe im Speckmantel
Ananasscheiben aus der Dose gut abtropfen lassen und jede Scheibe Ananas mit zwei Scheiben Bacon umwickeln. Je nach Dicke der Speckscheiben kann es auch sein, dass man etwas mehr von dem Speck pro Ananasscheibe benötigt. Von jeder Seite etwa drei Minuten grillen.


Der Hauch der Verdammnis

Zutaten
Eine Zwiebel
Knoblauch
Salz und Pfeffer
Zubereitung
Schält eine mittelgroße Zwiebel und schneidet am oberen, spitzen Ende ein kleines Loch
hinein. Dieses füllt Ihr mit ebenso frischem, wie geschältem Knoblauch. Nun solltet ihr
dies salzen und pfeffern. Dann gart Ihr „Den Hauch der Verdammnis“ entweder im Topf
über dem Feuer, oder aber Ihr wickelt die Speise in Silberpapier und lasst sie direkt im
Feuer oder auf dem Rost garen.


Möhren vom Grill
Ein Bund junger Möhren
Etwas Margarine.
Mehrere Knoblauchzehen (je nach Geschmack, allerdings auch nicht zu viel, es soll ja nach Karotte schmecken), ein bis zwei Stück sollten für ein Bund Möhren reichen.
Salz
Alufolie.

Die Möhren waschen und wenn nötig auch schälen. Wer das ganze mit dicken Karotten statt mit jungen Möhren zubereitet, sollte all zu dickes Gemüse der Länge nach halbieren oder vierteln.

Knoblauch abziehen und durchpressen. Mit der Margarine und dem Salz vermischen und über die Möhren geben. Das ganze gut in Alufolie einpacke und ab auf den Grill damit. Nach gut zehn Minuten sollten die Möhren schön weich sein.
« Letzte Änderung: Januar 30, 2013, 00:33:11 von Enosa Rel »
Verziert von Seuchen Leib und Seel’
Dient sie dem Herrn der Fliegen
Gepriesen sei sie, Enosa Rel
Hüte dich! Sollt sie dich kriegen.

Gryndal Styrkaarson

  • Administrator
  • Gott des Forums
  • *********
  • Beiträge: 3856
  • Expo-Quadratisch
    • Horden des Chaos
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #4 am: Januar 30, 2013, 07:30:12 »
Veganes Chili (2-3 PErsonen)

Ein Großer Kessel
1 Packet passierte Tomaten
1 Dose Kidney Bohnen
1 Dose Mais
1 Dose Gehackte Tomaten
1-2 Rote Zwiebeln
400g Bulgur
Gemüsebrühe
Etwas Öl
1 Knoblauch Zehe
Chilipulver
Paprikapulver
Pfeffer
Salz
Andere Gewürze nach Gusto

Das Bulgur einfach in lauwarmen Wasser quellen lassen. Man kann dem Wasser Brühe hinzugeben wenn man will.
Die Zwiebeln anbraten und danach den Mais(ohne Wasser),die Bohnen(mit Wasser), die Passierten und die gehackten Tomaten dazu geben
Danach mit Wasser auffüllen(denke so 250-300ml), und die Gemüsebrühe hinzugeben. Wie viel muss jeder selbst testen.
Danach nach Gusto eine Grundwürze geben und dann über dem feuer köcheln lassen. Dabei ist egal wie lange, wichtig ist nur bei kleiner Hitze.
Das Restwasser vom Bulgur abgiesen und unter das Chili heben.
Den Topf kann man den ganzen Tag über dem Feuer lassen, und das Chili hält sich, nachts abgedeckt, auch ohne Probleme 2 Tage


Veganer Tomaten/Reis Brotaufstrich aka Veganes Mett

Reiswaffeln
Wasser
Tomatenmark
Zwiebeln
Gewürze

Die Reiswaffel klein bröseln(je feiner um so besser) und so viel Wasser hinzu geben das es Hackfleisch Konsistenz bekommt.
Danach so viel Tomaten mark zu geben wie einem selbst gefällt, optimal sollte man beides gut schmecken, aber vorsichtig sein das Tomatenmark überdeckt schnell die Reiswaffel. Danach die Zwiebeln hacken und unterkneten, danach nach Gusto würzen.
Das ganze zu einem Knubbel Formen und auf einem Holzbrett kredenzen. Das ganze dann einfach wie Mett auf ein Brot schmieren , und mit Pfeffer und Salz verfeinern

Orga / Ansprechpartner Forum&Homepage

Skallgrim/Emek

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3469
  • Linothorax Mensch
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #5 am: Januar 30, 2013, 18:24:09 »
Bohnenpfanne

Reicht für 3-4 Personen

- 500 g Bohnen trockene die nacht über einweichen, oder die schnellere Variante aus der Dose
- Ein Stück Speck oder Schinkespeck, menge nach eigenem Ermessen
- 1 Dose Tomaten
- 2 Zwiebeln
- 2 Knoblauchzehen
- Salz
- Pfeffer
- Fleischgewürz
- Paprikapulver
- Tabasco, scharfe Gewürze oder was anderes scharfes
- Optional noch Rosmarin und Oregano

Zwiebeln klein schneiden und in Öl oder Butter glasig dünsten, Speck würfeln und zu den glasigen Zwiebeln geben. Knoblauch ebenfalls kleinschneiden und mit den Kräutern dazugeben. Alles etwas anbraten und mit den Tomaten ablöschen, anschließend die Bohnen dazugeben und etwas köcheln lassen bis alles weich ist, jetzt nur noch würzen.

Dazu empfehle ich eine scheibe Brot :)

Nurglecoach

Er soll malen bis seine Glieder versagen, seine Nerven austrocknen, seine Augen starr werden und seine Existenz in der Lüge der Realität endet!

-Marius

Hraudnir

  • Mitglied
  • Champignon des Chaos
  • ***
  • Beiträge: 549
  • Zitronella Champagner Dreihorst
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #6 am: Januar 31, 2013, 15:00:00 »
Speckäpfel

für 3-4 Personen
- Zwei Pfund Äpfel
- Ein Pfund fetter Speck
- Honig
- Gewürze

Die Speckschwarte und gut ein Drittel des Specks gewürfelt in einem Topf auslassen. Währenddessen die Äpfel entkernen und würfeln. Die Äpfel mit dem restlichen Speck im heißen Fett schwenken. Mit reichlich Honig und Gewürzen nach Geschmack würzen. Wenn die Äpfel fettdurchtränkt und leicht karamellisiert sind, kann serviert werden. Vorsicht, heiß!

Skallgrim/Emek

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3469
  • Linothorax Mensch
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #7 am: Februar 03, 2013, 22:26:49 »
Für alle die am 4. oder 5. Tag auch noch Fleisch essen wollen ohne zwischendurch in den Supermarkt zu fahren oder komische Kühlboxsysteme zu verwenden ::)
Habe das jetzt 2 DF´s so gemacht und noch keiner hatte Magenprobleme auch bei über 30°C  ;)


Biergeschnetzeltes

Fleisch (Rind, Schwein geht zur Not auch)
Bier (Schwarzbier, Export, Märzen, Bockbier, sollte nur wenig gehopft sein also kein Pils)
Zwiebeln
Knoblauch
Karotten
Mehl
Salz
Pfeffer
Sojasoße oder klare Brühe (Pulver)
Kräuter kommen auch noch gut ist aber optional.

Fleisch nach dem Kauf in Bier einlegen so das alles bedeckt ist und der Behälter dicht ist. (Box, Plastiktüte mit knoten, oder eine Flasche mit Schraubverschluss da muss man das Fleisch aber vorher schneiden)
Bei bedarf das Fleisch rausholen, kleinschneiden und anbraten, Zwiebeln Karotten und Knoblauch grob schneiden und dazu geben.
Mit dem Bier ablöschen und würzen, danach mit Mehl andicken und etwas köcheln lassen ca 15min.
Nebenher Nudeln kochen, wenn die Nudeln fertig sind alles servieren.

Das ganze geht auch mit Wein, kriegt dann aber einen komplett anderen Geschmack und ich mag die Biervariante lieber.
« Letzte Änderung: Januar 25, 2014, 21:38:04 von Emek »

Nurglecoach

Er soll malen bis seine Glieder versagen, seine Nerven austrocknen, seine Augen starr werden und seine Existenz in der Lüge der Realität endet!

-Marius

Tarak der Spalter

  • Mitglied
  • Gott des Forums
  • ***
  • Beiträge: 3639
  • Mutter der Kompanie
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #8 am: August 27, 2014, 12:16:29 »

Also ich war letztens mit meinem Dad auf Trekking Tour (mit Schlafen im Wald und Co) und wir haben uns am morgen immer Bannock gemacht. Ist im Endeffekt das gleiche wie Stockbrot. War echt lecker.

Man nimmt einfach 2 Tassen Mehl, eine Tasse Wasser, einen Teelöffel Backpulver (da kann man ruhig mehr oder weniger nehmen je nach Lust und Laune) und etwas Salz.
Dann umkneten und wenige Minuten ziehen lassen.
Danach einfach einen runden Fladen formen und mit etwas öl in ne Pfanne. Beidseitig bei mittlere Hitze anbraten und fertig ist das schnelle und einfache Larpbrot.

Als Tipp noch: wir haben alle Zutaten immer schon daheim in nem Ziplockbeutel gemischt und dann vor Ort nur noch das Wasser hinzugegeben.



Erweitungen: man kann das auch aufschneiden und wie ne Pizza belegen, schmeckt auch super. Oder Speck rein, oder ne Bratwurst wie nen Schlafrock umwickeln ODER ODER ODER...

Gutes gelingen wünscht euer Chefkoch Tarak der Zwiebelspalter

P.S wär noch einen ultra leichten, ultragünstigen und ultra kleinen Kocher für LARP braucht, schaut sich das hier mal an: http://vimeo.com/64726512
Drei Stück davon reichen auch um für 5 Leute was zu kochen. Emek hat sich aus ner großen Dose auch einen gebaut. Ich hab davon schon 6-7 Stück gebaut, die gehen echt Super. Als Brennmittel nicht wie gesagt in der Apotheke kaufen sondern einfach Brennspiritus kaufen... gibts z.B im DM für 1,99 der Liter und ein Liter reicht echt lange.

P.S.S sonstige Rezepte die ich ausprobiert habe und gute Alternativen zu "fertigscheiß" sind:
http://www.survival-deutschland.info/outdoor/outdoor-kueche/
- Allgemein ist CousCous sau geil, kann man theoretisch auch kalt machen, schmeckt mit Zutaten super und braucht wenig Energie um es warm zu machen. Und das Couscous rezept im Link oben schmeckt echt fein :-D
« Letzte Änderung: August 27, 2014, 12:50:35 von Tarak der Spalter »

Vaskur

  • Mitglied
  • Forenschmock
  • ***
  • Beiträge: 1547
  • actually is Jan P. 2.0
Re: Lagerfeuerrezepte
« Antwort #9 am: August 27, 2014, 20:34:31 »
Ich werde hier jetzt ab und zu mal ein paar Rezepte posten.
Den Anfang macht etwas arg ausgefallenes... so ein richtige Gadz-Rezept.

Honiggewürzte Heuschrecken

Zutaten:
- 4 EL Butter
- 20g gefriergetrocknete Heuschrecken oder Grillen
- 1 prise Salz
- 2 El Honig
- 1 TL Aleppo-Pfeffer oder Paprika

Zubereitung:
Ofen auf 90° vorheizen (Auf Con schlecht machbar, darum entsprechende Alternative oder vor der Con Vorbereiten)
Butter bei mäßiger Hitze in einer Pfanne schmelzen, Salz und Heuschrecken dazu geben und 10 Minuten rühren bis die Insekten vollständig mit Butter bedeckt sind.

Honig und Aleppo Pfeffer in einer kleinen Schale mischen und das gemisch über die Insekten geben, sobald sie knusprig sind. Danach noch eine weile Weiterrühren.

Dann die Insekten für 10 Minuten backen bis sie nichtmehr ganz so klebrig sind.
Können sofort serviert oder in einem luftdichten Behälter bis zu zwei Tage aufbewahrt werden.


"The blood makes us human... makes us more than human... makes us human no more..."