Autor Thema: Wie baue ich bewegliche Flügel...  (Gelesen 626 mal)

Tyrom

  • Mitglied
  • Chaosridder
  • ***
  • Beiträge: 260
Wie baue ich bewegliche Flügel...
« am: August 04, 2016, 01:36:56 »
Nun zeige ich euch wie man bewegliche Flügel baut... :-)

Schwierigkeitesgrad schwer...


Man benötigt hierfür folgendes:

.) Holzplatte

.) Stahlseil

.) Metallschrauben

.) Hohle Alu Stangen, zum einen mit dünnen Durchmesser (1 Cent Münze) sowie welche die etwas dicker sind...

.) Dünner Stoff (durchsichtig)

.) Latexmilch

.) Farbe

.) Dünne Matte:  Plastazote für Schuppen

.) Ton

.) Polyesterharz

.) Latex + Leintuchstücke

.) Latexfarbe

.) Schaumstoff

.) 3 Gürtel

.) Nägel


Zunächt einmal schneidet man die Holzplatte zurecht sodaß sie am Rücken getragen werden kann.

Dann schneidet man mit einer Metallsäge die Alustangen so lange wie man die Flügel haben möchte und biegt sie in die richtige Form:



Die beiden Alustangen die zur Holzplatte gehen sollten die beiden dickeren sein. Die Flügel selbst sind die dünneren Metallstangen... Man verbindet die beiden Teile, indem man das dickere Stück oben etwas einschneitet, sodaß die dünnere Stange in die dicke Stange passt....

Schwer zu erklären, anbei der Plan:





Hoffe jetzt ist es klar... ;-)

Anschließend schneidet man aus dem dünnen Stoff die Form des Flügels aus:



Dann die Stoffflügell auf die dünne Stange befestigen. Am leichtesten geht es mit Heißkleber...



Anschließend die 3 Gürtel montieren, sodaß es einen Baugurt gibt und 2 Gurte verkreuzt über die Schulter gehen... Befestigen kann man diese am besten mit Dachpappennägel... Hält ausreichend!



Dann bestreicht man den Stoff mit brauner Latexmilch und kann anschließend Details draufmalen, wie adern, Schattierungen usw...




Wo die Flügelknochen bei der echten Feldermaus sind, werden Kabelstücke abgeschnitten und auf den Flügel geklebt.
Anschließend schneidet man gefühlte 10000 einzelne Schuppen aus und verkleidet die Kabeln....
Bild oben....

Als nächstes wird das Stahlseil befestigt, damit man die Flügel auch bewegen kann: Hierzu bohrt man ein kleines Loch am Ende der dünnen Stange. (aber nicht am Flügelende aussen!! sondern Innenseite!)
Durch dieses Loch steckt man das Stahlseil und macht aussen einen Knoten, damit es nicht mehr durchrutschen kann... Anschließend befestigt man an der Dicken Stange Richtung Holzplatte so kleine Ringschrauben, damit das Seil zum Körper eine Art Führung hat! Wenn man jetzt an den Seilen zieht öffnen sich die Flügel, lässt man los, schließen sie sich dann wieder...
Einfacher Mechanismus!

Nun ist der Flügel in seiner Grundform schon einmal funktionstüchtig...

Nun muß nur noch die dicke Stande ausreichend verkleidet werden, damit es nicht zu kacke aussieht!

Hierzu habe ich wieder eine Tonform gemacht:





Anschließend die Tonform wieder mit Wagnersil bestreichen, damit die Negativform nicht am Ton haften bleibt.



Nun geht man wieder gleich vor wie bei der Erstellung der Latexarme. Mit Polyesterharz, Glasfaserflies und Matten das Negativ erstellen und anschließend wieder das Latex in die Form streichen. Anschließend die Latex Flügelarme aus der Form nehmen , die beiden Teile an einer Seite zusammennähen anschließend die Trennfuge mit Latex verkleben, damit sie nicht mehr zu sehen ist, anschließend dann wieder mit Acrylfarbe bemalen und die dicken Stangen des Flügels verkleiden. Die beiden nicht vernähten Enden der Flügelarme an den Stoff des Flügels nähen und dann wieder mit Latex verkleben...

Fertisch! ;-)



Viel Spass beim Basteln. Man kann natürlich auch die Flügel mit Federn verkleiden, wenn man Vogelflügel bauen will. Hierbei sei noch gesagt, daß man statt dem Stoff, Styroporplatten in Flügelform zurecht schneidet und diese dann mit einem flexiblen Alugitter aussen verkleidet. In dieses Gitter kann man dann die Federn einarbeiten....

Am besten ich zeig euch noch die Fotos.... dann kann man sich besser was darunter vorstellen...
Würde sicherlich bei einem Tzeentch auch gut passen... :-) Nur mal so eine Idee....















Hier noch wie es beim Tzeentch aussehen könnte... :-) Denke wäre oberaffengeil so was bei HDC!!!




Also dann, das war das Tutorial... Hoffe es ist alles klar und verständlich, sonst einfach mich fragen...

lg

Tyrom

« Letzte Änderung: August 04, 2016, 01:39:46 von Tyrom »
"Sie kam aus dem Sturm, die Bestie aus Messing und Obsidian, aus Kabeln und Knochen. Von ihren schroffen Schwingen berührt, verbreitete der Wind den Gestank von Schwefel und verrotteten Seelen."